VERSschmuggel / reVERSible

Poesie aus den USA und Deutschland

200 Seiten, Format: Klappenbroschur,
Erscheinungsjahr: 2020 | ISBN: 978-3-88423-627-7

20,00 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt

erscheint: Februar 2020

Über dieses Buch

VERSschmuggel ist ein künstlerisches wie kommunikatives Abenteuer, ein Umschlagplatz für kulturelle Übergänge und lyrische Traditionen. Drei Tage lang trafen beim 20. poesiefestival berlin sechs US-amerikanische und sechs deutsche Dichter*innen paarweise aufeinander und »schmuggelten« Verse über sprachliche und kulturelle Grenzen.

Mithilfe interlinearer Übersetzungen und Sprachmittler*innen, vor allem aber in direkten persönlichen Gesprächen übersetzten sie Gedichte, erfanden sie in ihrer Sprache neu. Am Ende entstanden autorisierte Übersetzungen: Nachdichtungen im besten Sinne. Die Ergebnisse dieses intensiven poetischen Austauschs erscheinen nun in einer Anthologie. In den Versen dieses Bands wird zugleich ein Reichtum an kulturellen Traditionen »geschmuggelt«. Durch das Prisma der Lyrik gewinnen wir Einblicke in die gegenwärtige gesellschaftliche und politische Stimmung auf beiden Seiten des Atlantiks. Die Übersetzungen vermitteln in einfühlender, zugleich präziser Anverwandlung zwischen beiden Kontinenten, wo in der öffentlichen Debatte Sensibilität immer seltener vorkommt. Die Reihe VERSschmuggel wurde 2002 von Thomas Wohlfahrt und Aurélie Maurin eingerichtet. Mit Gedichten von Jericho Brown und Georg Leß, Mario Chard und Ronya Othmann, Linda Gregerson und Ulrich Koch, Ilya Kaminsky und Dagmara Kraus, Sandra Meek und Yevgeniy Breyger, Brenda Shaughnessy und Anja Kampmann.

Herausgeber

Karolina Golimowska war Projektleiterin der deutsch-amerikanischen Lyrikübersetzungswerkstatt VERSschmuggel beim poesiefestival berlin 2019. Sie ist Autorin sowie Konferenzdolmetscherin und Übersetzerin. Die promovierte Amerikanistin lehrt zudem an der Freien Universität Berlin. 2014 wurde sie mit dem Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis ausgezeichnet.

Alexander Gumz ist Redakteur und Veranstalter für das poesiefestival berlin und den KOOK e.V. Mitgründer der Literaturnacht HAM.LIT in Hamburg, der Lyriknacht Teil der Bewegung in Leipzig und Frankfurt/Main und des Literaturfests Wortgarten in der Uckermark. Für seine Gedichte erhielt er u.a. den Clemens-Brentano-Preis 2012 und Stipendien der Deutschen Akademie Rom in der Casa Baldi, 2013, der Villa Aurora, Los Angeles, 2016, und des Berliner Kultursenats, 2010 und 2018. Zuletzt erschien sein Gedichtband „barbaren erwarten“, 2018 bei kookbooks, Berlin.

Thomas Wohlfahrt ist Gründungsdirektor der Literaturwerkstatt Berlin und leitet sie seit 1991. Der promovierte Literatur- und Musikwissenschaftler initiierte und leitete internationale Großprojekte wie den Literatur Express Europa 2000, die Website lyrikline.org, den ZEBRA Poetry Film Award und das poesiefestival berlin. Er ist Mitglied vieler nationaler wie internationaler Gremien und kuratiert und berät verschiedene internationale Literatur- und Kunstprogramme. Er ist Träger des Grimme-Online-Awards.