Herausgeber: Indra Wussow
Übersetzung: Andreas Jandl

Unter den Augen des Löwen

Roman

290 Seiten, Format: 13,5 x 21 cm, gebunden, Hardcover
Erscheinungsjahr: 2012 | ISBN: 978-3-88423-400-6

24.80 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt

Bestellen sofort lieferbar

Auch als e-Book erhältlich bei Ihrem e-Book-Shop
16.99 EUR inkl. 19% gesetzl. MWSt
ISBN 978-3-88423-456-3

Über dieses Buch

"Unter den Augen des Löwen" erzählt am Beispiel einer Familie die blutigen Umbrüche im Äthiopien der 1970er Jahre.

Während furchtbare Hungersnöte den Norden des Landes heimsuchen, wächst in der Landeshauptstadt Addis Abeba der Widerstand gegen den alten Kaiser Haile Selassie. Dawit, der Sohn des bekannten Arztes Hailu, schließt sich gegen den Willen des Vaters einer revolutionären Studentengruppe an. Als der Kaiser 1974 tatsächlich gestürzt und die jahrhundertealte Monarchie gewaltsam abgeschafft wird, kommt eine kommunistische Gruppierung an die Macht, die das Land in einen verheerenden Bürgerkrieg führt. In den Kriegswirren gerät Hailu in Schwierigkeiten, als er einer jungen Frau, die gefoltert wurde, hilft zu sterben. Dawit geht erneut in den Untergrund. Inzwischen ist sein enger Kindheitsfreund Mickey zu einem hochrangigen Polizisten aufgestiegen. Familienbande und Freundschaften sehen sich brutalen Prüfungen ausgesetzt.

»Die Übersetzung aus dem Englischen wurde mit Mitteln des Auswärtigen Amtes unterstützt durch litprom - Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V.«
www.litprom.de

Presse

»Gelungen ist dabei, die politische und emotionale Zerrissenheit zu schildern, die sich in der Familie des Arztes im Angesicht der ständig drohenden Gefahr einstellt«
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Platz 7 der Litprom Bestenliste «Weltempfänger» Winter 2012

»Ein kunstvoller, da einfühlsamer und differenzierter Blick auf die äthiopische Geschichte.«
Claudia Kramatschek

» ... das wahre Wunder dieses feinfühligen Romans ist sein dicht gestrickter Plot, in dem zufällige Wendungen den gewaltigen emotionalen Tribut der Revolution bloßlegen.«
The New Yorker

»Kunstvoll beschreibt Mengiste heikle Gefühlsmomente und erweist sich dabei ebenso geschickt wie bei der Darstellung der spannungsreichen, düsteren Landesgeschichte … Dass der Roman beim Leser die gleiche Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung wachruft, wie bei den Figuren, ist ein klarer Beweis für Mengistes Talent.«
Publishers Weekly

»Keine einfachen Charaktere, keine schlichten Wahrheiten, sondern ein differenziertes Bild über die verheerenden psycho-sozialen Wirkungen, verfehlter Politik. Insofern ist dieser Roman Weltliteratur - dass er dem Leser tiefe Einblicke liefert in die jüngere - bislang kaum verarbeitete - äthiopische Geschichte, macht ihn umso lesenswerter.«
Radio Bremen

»Unter den Augen des Löwen bietet vieles: ein spannendes Buch, eine gesellschaftskritische Erzählung zu familiären und sozialen Konflikten und einen Einblick in die jüngere politische Geschichte Äthiopiens.«
südlink

Lesung

9. September 2017 Internationales Literaturfestival Berlin

Im Buch blättern:


Autor

Maaza Mengiste, geboren 1971 in Addis Abeba, Äthiopien. Während der kommunistischen Revolution musste sie 1975 mit ihrer Familie Äthiopien verlassen, um in Nigeria, Kenia und schließlich in den USA zu leben. Sie studierte Creative Writing an der New York University, wo sie heute lehrt. Ihr viel beachteter Debüt Roman Unter den Augen des Löwen wurde in mehrere Sprachen übersetzt.

Herausgeber

Indra Wussow studierte Literaturwissenschaft, lebt in Johannesburg/Südafrika und auf Sylt. Sie arbeitet als Autorin, literarische Übersetzerin und Kuratorin für verschiedene internationale Einrichtungen. 2002 gründete sie auf Sylt die von ihr geleitete Stiftung kunst:raum sylt quelle. Mit Stipendien, Ausstellungen, Aufführungen und Veröffentlichungen werden zeitgenössische Künstler und Künstlerinnen sowie Schriftsteller und Schriftstellerinnen aus unterschiedlichen Nationen gefördert. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Dialog zwischen Wissenschaft und Kunst. 2008 eröffnete die Stiftung eine Dependance in Johannesburg, das Jozi art:lab.

Übersetzung

Andreas Jandl, geboren 1975, studierte Theaterwissenschaften, Anglistik und Romanistik in Berlin, London und Montréal. Seit 2000 arbeitet er freiberuflich als Redaktionsassistent, Dramaturg und Übersetzer aus dem Englischen und Französischen. Zu seinen Übersetzungen gehören Theaterstücke und Romane u.a. von Daniel Danis, Nicolas Dickner, Mike Kenny, Michael Mackenzie, Gaétan Soucy und Jennifer Tremblay.