Als sei ich von einem anderen Stern

Jüdisches Leben in Montréal

263 Seiten, Format: 13.5 x 21 cm, gebunden
Erscheinungsjahr: 2011 | ISBN: 978-3-88423-356-6

25.80 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
42.90 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Dieses Buch dokumentiert die Lebenswege von einigen jüdischen deutschsprachigen Überlebenden des Holocaust, die sich im kanadischen Montréal niedergelassen haben.

Fragen, die Flucht und Exil, das Verhältnis zur deutschen Sprache, Geschichte und Kultur und die jüdische Identität betreffen, durchziehen die Lebensläufe von acht Menschen, die zwischen 1921 und 1973 in Deutschland geboren wurden. Hier ist ein generationenübergreifendes Buch entstanden, das vom assimilierten bis zum Thorajudentum Einblicke in die Vielfalt jüdischen Lebens gibt. Es macht die Widersprüchlichkeiten und Tabus sichtbar, mit denen deutschsprachige jüdische Menschen in Montréal gelebt haben und noch leben. Gespräche mit Ursula Feist, Sessi Jakobovits, Ellen Joachim, Jack und Elke Perlstein, Ruth Perlstein, Judy Rosenberg, Leo Rosshaendler. Mit einem Vorwort von Verena Stefan und einem Nachwort von Chaim Vogt-Moykopf.

Presse:

»Ihre Eindrücklichkeit gewinnen diese Zeugnisse nicht zuletzt dank der mühelos changierenden Form zwischen erzählendem, mit historischen Fakten angereichertem Gesprächsbericht durch die Herausgeber und die Ich-Erzählung der Interviewten. Trotz der Kürze erhält man eine Ahnung der Intensität dieser Leben, der großen Verluste, der äußersten Nöte, der erlittenen subtilen und brachialen Gewalt, wie auch später Freuden.« Susanne Gmür, Süddeutsche Zeitung

»Ich bedanke mich bei den Autoren und dem Wunderhorn Verlag für ihren Einsatz, dieses bemerkenswerte Buch zu realisieren, das Geschichte erzählt auf eine persönliche und bewegende Weise. Für mich ist dieses Buch ein Geheimtipp- unbedingt weitersagen!«
Rezension von Liebes_Buch auf lovelybooks.de

Im Buch blättern:


Herausgeber

Verena Stefan, geboren 1947 in Bern, gest. 2017 in Montreal. Autorin, Übersetzerin und Dozentin für kreatives Schreiben, wurde 1975 mit dem Prosaband Häutungen international bekannt. Es folgten u.a. Es ist reich gewesen (1993) und Rau, wild & frei. Mädchengestalten in der Literatur (1997) und ihr Roman Fremdschläfer (2007). Seit 1999 lebte sie in Montréal.

Chaim Vogt-Moykopf, geboren 1958 in Darmstadt. Kindheit und Jugend in Deutschland und Frankreich. Jurastudium, Kunstgeschichte und Vergleichende Literaturwissenschaften in Tübingen, Venedig und Montréal. Dissertation über Jüdisches Denken in der deutschsprachigen Literatur. 1996 Auswanderung nach Israel. Lebt als freier Schriftsteller und Übersetzer in Kanada und Israel.