VERSschmuggel – Contrabando de VERSOS

VERSschmuggel – Contrabando de VERSOS

Deutsch- und portugiesischsprachige Poesie aus drei Kontinenten

Zweisprachige Ausgabe portugiesisch-deutsch
205 Seiten, Format: 13.5 x 21 cm, gebunden, mit 2 CDs
Erscheinungsjahr: 2009 | ISBN: 978-3-88423-320-7

26.80 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
47.00 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Auch als e-Book erhältlich bei Ihrem e-Book-Shop
0.00 EUR inkl. 19% gesetzl. MWSt

Über dieses Buch

2008 waren die Schmugglerschiffe der Reihe VERSschmuggel weltweit auf den Meeren der portugiesischen Sprache unterwegs.

Mit Gedichten aus Angola, Brasilien, Guinea-Bissau, Mosambik und Portugal an Bord, segelten sie zwischen dem lusophonen und dem deutschen Sprachraum hin und her. Mit Ana Luísa Amaral, Paulo Henriques Britto, Ricardo Domeneck, Ulrike Draesner, Daniel Falb, Angélica Freitas, Norbert Hummelt, Nicolai Kobus, Barbara Köhler, Marco Lucchesi, Luís Carlos Patraquim, Richard Pietraß, Hans Raimund, Arne Rautenberg, Monika Rinck, Sabine Scho, Pedro Sena-Lino, Ana Paula Tavares, Tony Tcheka, Paulo Teixeira. »Plötzlich ist man ganz verschwunden und woanders, trifft Menschen vom anderen Teil der Erde, denen es genauso geht. Zu zweit taucht man dann an einem völlig neuen Ort wieder auf und überlegt, was man erkennen könnte und was nicht; denn vieles Bekannte erscheint in einem neuen Licht und vieles, was vorher unbekannt schien, lässt sich mit einer großen Selbstverständlichkeit greifen.« (Arne Rautenberg)

Herausgeber

Aurélie Maurin studierte Literaturwissenschaft und Linguistik in Paris. Sie lebt seit 2000 in Berlin und leitet aktuell das TOLEDO-Programm des Deutschen Übersetzerfonds und der Robert Bosch Stiftung. Sie ist Literaturübersetzerin, Kuratorin sowie Herausgeberin (u.a. der Reihe VERSschmuggel im Verlag das Wunderhorn, der Zeitschrift la mer gelée und der Reihe TOLEDO-Journale). Aurélie Maurin war stellvertretende Vorsitzende des Netzwerkes Freie Literaturszene Berlin, Sprecherin für die Koalition der freien Szene und Jurorin des Berliner Senats für die City-Tax-Kulturmittel und für die Arbeitsstipendien Literatur. Letzte Publikation (Übersetzung): Thomas Rosenlöcher, L’homme qui croyait encore aux cigognes.

Thomas Wohlfahrt ist Gründungsdirektor der Literaturwerkstatt Berlin und leitet sie seit 1991. Der promovierte Literatur- und Musikwissenschaftler initiierte und leitete internationale Großprojekte wie den Literatur Express Europa 2000, die Website lyrikline.org, den ZEBRA Poetry Film Award und das poesiefestival berlin. Er ist Mitglied vieler nationaler wie internationaler Gremien und kuratiert und berät verschiedene internationale Literatur- und Kunstprogramme. Er ist Träger des Grimme-Online-Awards.