Erinnerungen an Wolfgang Hilbig
Herausgeber: Michael Buselmeier

Erinnerungen an Wolfgang Hilbig

80 Seiten, Format: 13.5 x 22 cm, gebunden, bibliophile Ausgabe
Erscheinungsjahr: 2008 | ISBN: 978-3-88423-308-5

13.50 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
24.50 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Im Juni 2007 starb Wolfgang Hilbig, einer der wortmächtigsten deutschen Dichter der Gegenwart.

Das Künstlerhaus Edenkoben, mit dem er seit 1988 eng verbunden war, widmet ihm einen Erinnerungsband mit Texten von Schriftstellerfreunden: Natascha Wodin, Ingo Schulze, Uwe Kolbe, Wulf Kirsten, Jayne-Ann Igel, Jürgen Hosemann, Karl Corino und Michael Buselmeier. Wolfgang Hilbig erhielt zahlreiche Literaturpreise, darunter auch den Georg-Büchner-Preis. Das Künstlerhaus Edenkoben hat Grund, seiner besonders zu gedenken: Bereits 1988 war er dort Stipendiat. Anschließend bezog er mit der Schriftstellerin Natascha Wodin ein kleines Haus in Edenkoben, wo einige seiner bedeutendsten Werke entstanden sind, so die Erzählung »Alte Abdeckerei« (1991) und der Stasi-Roman »Ich« (1995). Hilbigs fast siebenjährige Anwesenheit in der Pfalz war Anlaß für eine Gedenkveranstaltung im Künstlerhaus. Aus ihr die Idee hervor, Wolfgang Hilbig einen Band der Edition Künstlerhaus mit Erinnerungen und Nachrufen von Schriftstellern zu widmen, die ihn zum Teil aus der DDR und den 1970er Jahren kannten und die seine Prosa wie seine Gedichte bewunderten.

Herausgeber

Michael Buselmeier, geboren 1938 in Berlin, aufgewachsen in Heidelberg. Ausbildung als Schauspieler, Regieassistent u.a. am Staatstheater Wiesbaden bei Hansgünther Heyme. Studium der Germanistik und Kunstgeschichte, Lehrtätigkeit an verschiedenen Hochschulen. Zahlreiche Lyrik- und Prosaveröffentlichungen und Herausgaben. Publizistische Arbeiten für den Rundfunk und überregionale Zeitschriften. Literarischer Stadtführer. Von 1995 bis 2011 Herausgeber der »Edition Künstlerhaus«. Thaddäus-Troll-Preis 1995, Pfalzpreis für Literatur 2000, Richard-Benz-Medaille der Stadt Heidelberg 2004, Ben-Witter-Preis 2010 und 2014 den Gustav-Regler-Preis des Saarländischen Rundfunks. Im September 2011 steht sein Theaterroman Wunsiedel auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2011.