Der Tote von Belintasch

Der Tote von Belintasch

Kriminalgeschichte
48 Seiten, Format: 14 x 22 cm, gebunden, bibliophile Ausgabe
Erscheinungsjahr: 2002 | ISBN: 978-3-88423-199-9

13.50 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
24.70 CHF unverbindl. Preisempfehlung

vergriffen

Auch als e-Book erhältlich bei Ihrem e-Book-Shop
0.00 EUR inkl. 19% gesetzl. MWSt

Über dieses Buch

Zwei deutsche Ermittler arbeiten gemeinsam mit ihren Kollegen in Plovdiv an der Aufklärung eines mysteriösen Mordfalls. Dabei geraten sie auf sehr eigene Wege und müssen aufpassen, daß sie bei Sinnen bleiben.

Es ist ein Fragment, aber das Fragment eines handfesten Krimis. Ein Mann aus Hamburg ist in den Rhodopen tot aufgefunden worden, und zwar in der Nähe eines steinzeitlichen Heiligtums. Es sieht so aus, als sei der Mann auf den Spuren des mythischen thrakischen Dichters Orpheus gewesen, als er auf seine Mörder traf oder auf seine Mörderinnen. Zwei Kriminalbeamte aus Hamburg, die zur Unterstützung der Kollegen aus Plovdiv angereist sind, verwickeln sich auf unterschiedliche Weise in den seltsamen Fall.

Autor

Uwe Kolbe, geboren 1957 in Berlin(Ost), ist Lyriker und Leiter des Studio Literatur und Theater der Universität Tübingen. Gedichtbände: »Hineingeboren« (1980), »Bornholm II« (1985), »Vineta« (1998), sowie »Die Farben des Wassers« (2001) (alle bei Suhrkamp). Essays u.a. in »Die Situation« (Wallstein 1994) sowie »Renegatentermine« (Suhrkamp 1998). Er übersetzte Theaterstücke von Lorca. 1987 erhielt er den Hölderlin-Preis. Bei uns bisher erschienen: »Südpfalz oder Das Allergrößte« in der Anthologie »An die sieben Himmel« (2002)