Anders schreibendes Amerika

Anders schreibendes Amerika

eine Anthologie der Literatur aus Québec 1945-2000

Aus dem Französischen und Englischen übersetzt von Uli Aumüller, Lothar Baier, Frank Heibert, Reinhard Kaiser, Hanspeter Plocher, Beate und Hans Thill.
376 Seiten, Format: 13.5 x 21 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Erscheinungsjahr: 2000 | ISBN: 978-3-88423-164-7

28.80 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
51.00 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Seit den sechziger Jahren hat die sich neu ordnende Provinz Québec in Prosa, Lyrik, Theater und Essay eine Literatur vorzuweisen, die sich aus der traditionellen Bindung an die französische Kultur gelöst hat, sich der Gegenwart des Landes und seiner Gesellschaft zuwendet.

Im deutschen Sprachraum ist nur wenig bekannt über die frankophone Gegenwartsliteratur Kanadas, die aus der Provinz Québec stammt. Seit dem 17. Jahrhundert haben die Québecer eigene Traditionen entstehen lassen, die sich als resistent gegenüber dem vom englischsprachigen Kanada ausgeübten Druck erwiesen. Ein 1965 veröffentlichtes Manifest »Für eine Québecer Literatur« war Ausdruck und neue Initialzündung zu einer selbstbewussten Literatur, die sich nicht mehr an den klassischen französischen Vorbildern orientierte, sondern ihre Mittel nach eigenen Bedürfnissen aus vielerlei zeitgenössischen Quellen bezieht und sich als moderne nordamerikanische Literatur französischer Sprache versteht.

Herausgeber

Lothar Baier, geboren 1942 in Karlsruhe, lebte als vielseitiger Übersetzer, Schriftsteller und Publizist in Frankfurt am Main und Montréal. Er starb 2004 in Montréal.

Pierre Filion ist Schriftsteller und Verleger. Er lebt in Montréal.