Kurt-Wolff-Preis 2012

Logo Kurt-Wolf-Stiftung

News aus dem Jahr 2013

»Hauchfeine Selbstreflexion, messerscharf wie die Sprache«

»Hauchfeine Selbstreflexion, messerscharf wie die Sprache«

Britta Höhne schreibt auf Belletristik-Couch über den Lyrik-Taschenkalender 2014 »Dem Herausgeber Michael Braun ist etwas ganz großartiges gelungen: Er mischt Alltag mit Poesie, oder Poesie mit Alltag. Egal wie rum! Linke Seite ein Gedicht, rechte Seite drei Tage. Dann wieder: Linke Seite eine Gedichtinterpretation, rechte Seite drei Tage. Tag für Tag. Monat für Monat. Ein Jahr hindurch. Tage mit viel Platz zum Schreiben, zum Notieren, Sinnieren, oder gar selber dichten?«

Äthiopien damals und heute

Äthiopien damals und heute

Am 16.01.2014 findet um 19:00 Uhr im Literaturcafé des Erich-Kästner-Museums, Dresden, eine Lesung aus dem Roman Unter den Augen des Löwen von Maaza Mengiste statt. Dazu wird es ein Referat und eine Diskussion zu den blutigen Umbrüchen im Äthiopien der 1970er Jahre geben. Eine Veranstaltung der Amnesty International Hochschulgruppe der TU Dresden mit Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen. Weitere Info finden Sie hier.

Der eigene Blick

Der eigene Blick

In der Januar/Februar Ausgabe des literaturblatts gibt es eine ausführliche Besprechung der Reihe AfrikAWunderhorn: »Der zwischen Wut und Selbstbewusstsein, Narzissmus und Zärtlichkeit schwankende Text ist in der Reihe AfrikAWunderhorn des Heidelberger Verlags Das Wunderhorn erschienen, die 2010 vom Verleger Manfred Metzner und der Literaturwissenschaftlerin Indra Wussow begründet wurde.« Demnächst erscheint Jesusalem von Mia Vouto.

»fang gar nicht erst an mit diesem gedicht...«

»fang gar nicht erst an mit diesem gedicht...«

Gerrit Wustmann schreibt auf fixpoetry über In meinem Mund ein Bumerang, den neuen Band unserer von Hans Thill herausgegebenen Reihe ›Poesie der Nachbarn‹ »Ihre Gedichte bringen Saiten zum schwingen, die es in einer weitestgehend gleichgeschalteten Medienlandschaft gar nicht geben dürfte. Sie blicken hinter die Schleier, und was sie finden sind Wut und unbestimmte Gefühle, eine indifferente Haltung zu einem Land, das gerade dabei ist, sich selbst zu finden.«

Laferrière in die Académie française gewählt

Laferrière in die Académie française gewählt

Unser Autor Dany Laferrière wird zum Mitglied der Académie française gewählt. Wir freuen uns mit ihm für diese Auszeichnung. Der in Haiti geborene Laferrière lebt derzeit in Montréal und Miami. Er wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet - unter anderem 2009 mit dem Prix Médicis für seinen Roman ›L'Énigme du retour‹. Es ist der bisher einzige ins Deutsche übersetzte Roman des 60-jährigen Schriftstellers: Das Rätsel der Rückkehr.

Empfindsam, präzise, dramatisch

Empfindsam, präzise, dramatisch

Manfred Loimeier schreibt im Mannheimer Morgen (13.12.13) über Binyavanga Wainainas Roman Eines Tages werde ich über diesen Ort schreiben: »der Protagonist versucht sein Leben als empfindsamer Schriftsteller, hypergenauer Beobachter und als versessener Leser der Weltliteratur in Griff zu bekommen.«

Vorschau Frühjahr 2014

Vorschau Frühjahr 2014

Unser Programm für das Frühjahr 2014 steht: Wir laden Sie ein zum Blättern und Stöbern. Entdecken Sie neue Übersetzungen aus dem Englischen, dem Französischen und Türkischen. Unsere Reihe AfrikAWunderhorn treibt neue Blüten. Hier kommen Roman- wie Lyrikliebhaber auf ihre Kosten. Unsere Kunstbücher erstrecken sich von Jagdmalerei bis PopArt. Die Tradition unseres Lyrik-Taschenkalenders wird fortgesetzt. Unser Programm Frühjahr 2014 finden Sie hier.

Stadtleben - Der Untergang von Heidelberg

Stadtleben - Der Untergang von Heidelberg

Im Deutschlandradio Kultur gibt es eine ausführliche Besprechung von Michael Buselmeiers Heidelberger Stadtführungen bzw. seinem bei uns neu aufgelegten Roman Der Untergang von Heidelberg. »Buselmeiers Stadtführungen gehören heute fest zum Heidelberger Kulturleben. Aus dem ehemaligen Bür­ger­­schreck ist ein Bürger-Führer geworden, der aber immer noch gern provoziert.«

Jenseits von Krieg und Safari

Jenseits von Krieg und Safari

»Wainaina gelingt der Spagat zwischen der fantasievollen Sprache eines Kindes, die uns ungeniert in seine Welt blicken lässt, und dem messerscharfen Durchblick eines weltgewandten Kenianers, der altbekannte Stereotype vermeidet.« Lea Gleixner in Südlink

Diktatur und Matriarchat

Diktatur und Matriarchat

»Der Autor sieht in den bewaffneten Konflikten ein spätes Erbe der Kolonialherrschaft. Er beschreibt ausschließlich eigene Erlebnisse, kommentiert sie gelegentlich aus seiner persönlichen, subjektiv gefärbten Sicht. Gerade dadurch aber gelingt ihm ein buntes Mosaik des Alltags in verschiedenen afrikanischen Gesellschaften. Das Buch mündet in einem außergewöhnlichen Plädoyer für die Kunst.« Gerd Bedszent in Junge Welt

Beklemmend und realistisch

Beklemmend und realistisch

»Helon Habilas Stil ist lakonisch, manchmal verhalten romantisch. ... Der Autor zeichnet ein beklemmend realistisches Bild der Zerstörung, der Verrohung auf allen Seiten« Jana Frielinghaus in Junge Welt

Stadt – Land – Öl

Stadt – Land – Öl

Im Münchner Feulliton schreibt Katrin Schuster über Port Harcourt als UNESCO Welthauptstadt des Buches und über Helon Habila: »Helon Habila hat einen unerbittlichen Roman von politischer wie literarischer Wucht geschrieben: Es stockt der Atem, es friert die Seele im Angesicht der Gegenwärtigkeit von ›Öl auf Wasser‹.«

Eine erstaunliche Neuerscheinung

Eine erstaunliche Neuerscheinung

Im aktuellen Journal von Amnesty International wird der Roman von Dany Laferrière Das Rätsel der Rückkehr besprochen: »Eine Erstaunliche Neuerscheinung stammt von Dany Laferrière, einem in Haiti geborenen und im kanadischen Montréal lebenden Schriftsteller. Sie heißt ›Das Rätsel der Rückkehr‹ und ist als Roman ausgewiesen. Doch wer zu lesen beginnt, bekommt mehr geboten: Poesie, Aphorismen, Kurzreportage - all das kunstvoll montiert zu einem Text, der von einem Besuch in Haiti erzählt und davon, wie es dazu kam.«

Gedichte im Echoraum

Gedichte im Echoraum

In der Badischen Zeitung schreibt Bettina Schulte über unseren Lyrik-Taschenkalender 2014: »Wer diese sehr ungewöhnliche und hochklassige Lyrik-Anthologie im handlichen Format zum Begleiter durch den Alltag wählt, entscheidet sich dafür, wenigstens einmal am Tag dem instrumentellen Gebrauch der Sprache zu entrinnen. Das kann glücklich machen.«

Terra incognita - Südafrika

Terra incognita - Südafrika

In der ORF Reihe terra incognita wurde Mark Behrs Roman Wasserkönige besprochen und daraus gelesen. Ein Podcast finden Sie hier.

Karl Piberhof über Lyrikkalender

Karl Piberhof über Lyrikkalender

Karl Piberhof in SATT.org über den Lyrik-Taschenkalender 2014 von Michael Braun: »Dieser als Kalender verkleidete Gedichtband ist vielmehr eine Lyrik-Anthologie erster Güte. Und als Anthologie das Ergebnis eines Gemeinschaftsunternehmens 17 zeitgenössischer Dichter(innen), zu dem sie der Herausgeber Michael Braun eingeladen hat, indem er jeden Autor und jede Autorin mit einem Gedicht vorstellt und sie eingeladen hat, jeweils zwei Lieblingsgedichte deutscher Sprache auszuwählen und kompakt zu kommentieren. Hatte dieses Verfahren schon bei der Premiere mit dem ersten Jahrgang 2013 einen tiefen Einblick in die substantielle Produktion der gegenwärtigen Literaturszene geboten, so übertrifft die diesjährige Auswahl die geweckten Erwartungen noch.«

Klirrendes Glas und sanftes Flüstern

Klirrendes Glas und sanftes Flüstern

Thomas Hummitzsch in Kulturauschtausch-online über Binyavanga Wainainas Roman Eines Tages werde ich über diesen Ort schreiben: »In seinen Erinnerungen ›Eines Tages werde ich über diesen Ort schreiben‹ blickt Binyavanga Wainaina auf 60 Jahre afrikanische Geschichte zurück. Fantasievoll und politisch klug verwebt er, ausgehend von seinem Heranwachsen in Kenia, die wechselhafte Geschichte seiner Familie mit der Tragödie des afrikanischen Kontinents. ... Wainainas Afrika ist prall gefüllt mit der Schönheit der Natur, lebensfrohen Menschen und mitreißender Musik. Entsprechend vital und auf überwältigende Art akustisch ist seine Sprache. Er jongliert mit Sprachen, Dialekten, Tönen und Klängen«

Werden und Vergehen

Werden und Vergehen

Annika Wind hat im Mannheimer Morgen Robert Häussers Autobiographie Schwarz und Weiß besprochen: »Robert Häusser hat die wichtigsten Themen seiner Fotografie in immer neuen Varianten, in immer konsequenteren Serien umkreist: die Vergänglichkeit, die Verletzlichkeit des Menschen. Daneben sind aber auch immer wieder charmante, ja geradezu heitere Straßenszenen und Porträts entstanden, von denen der Wunderhorn Verlag nun einige unveröffentlichte dem Buch hinzugefügt hat. Szenen, die neben der Präzision und Intensität der Kompositionen vor allem aber auch eins zeigen: Häusser große Menschenliebe.«

Lesung Dante deutsch

Lesung Dante deutsch

Michael Buselmeier liest aus seinem neuen Lyrikband Dante deutsch und seinem Theaterroman Wunsiedel, am Donnerstag, den 28. November um 19 Uhr im Ernst Bloch Zentrum Ludwigshafen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Andere Bücher 2013

Andere Bücher 2013

»Andere Bücher braucht das Land«: Zum siebten Mal findet der Markt der unabhängigen Verlage im Münchner Literaturhaus statt. Samstag, 23., und Sonntag, 24. November, präsentieren 30 deutschsprachige, unabhängige Verlage ihr Programm - mit dabei Das Wunderhorn. Weitere Informationen finden sie hier.

Präsentation Lyrik-Taschenkalender 2014

Präsentation Lyrik-Taschenkalender 2014

Am Freitag, den 6. Dezember um 19.30 Uhr präsentiert der Herausgeber Michael Braun zusammen mit dem Lyriker Henning Ziebritzki in der Galerie piberhofer K produktion in Berlin den Lyrik-Taschenkalender 2014. Weitere Informationen finden Sie hier (Berlin).

Rezension Wainaina

Rezension Wainaina

Binyavanga Wainainas Eines Tages werde ich über diesen Ort schreiben wurde im SWR2 Forum Buch von Gaby Mayr rezensiert: »Spannend, sehr unterhaltsam und sprachlich gewandt, auch in der Übersetzung. Der ein wenig derangierte Protagonist ist allerdings keine Kunstfigur, sondern der Autor selbst!«

Lesungen Habila

Lesungen Habila

Unser Autor Helon Habila liest aus seinem Roman Öl auf Wasser. Die Lesungen finden statt am 21. November im Literaturhaus Villa Augustin in Dresden und am 27. November auf einer Veranstaltung der Kreuzberger Gruppe von Amnesty International in Berlin. Weitere Informationen finden Sie hier (Dresden) und hier (Berlin).

Saarländischer Rundfunk

Saarländischer Rundfunk

Anette Kührmeyer im Magazin »Bücherlese« im SR 2 KulturRadio zu Dany Laferrières Das Rätsel der Rückkehr: »Lesenswert wird das Buch aber nicht zuletzt dadurch, dass hier Haiti auf eine Weise in den Blick gerückt wird, die mehr und interessanter über dieses Land erzählt als alle Fernsehbilder.«

Pressekonferenz Häusser

Pressekonferenz Häusser

Die Reiss-Engelhorn-Museen (rem) und der Verlag Das Wunderhorn laden ein zum Pressegespräch und zur Vorstellung der soeben erschienenen
Autobiografie des Mannheimer Fotografen Robert Häusser (1924-2013) Schwarz und Weiß - Geschichten mit und ohne Fotografie. Die PK findet statt am 8. November um 11 Uhr im Forum Internationale Photografie der rem, 4. OG, Museum Zeughaus C 5 in Mannheim. Es nehmen teil Dr. Hans-Jürgen Buderer (rem), Ina Häusser-Pargeter, Manfred Metzner (Verlag Das Wunderhorn), und Dr. Claude W. Sui (FIP).

Literaturpreise

Literaturpreise

Wir freuen uns mit unseren Autoren über diese Auszeichnungen: Mia Couto (Foto: Alfredo Cunha) erhält den mit 50.000 $ dotierten Neustadt-Literaturpreis. Sein Roman »Jesusalém« wird im März 2014 in der Übersetzung von Karin von Schweder-Schreiner in unserer von Indra Wussow herausgegebenen Reihe AfrikAWunderhorn erscheinen. Der angolanische Autor Ondjaki erhält in diesem Jahr den mit 25.000 € dotierten Prémio José Saramago. Sein Roman »Os Transparentes« wird im Frühjahr 2015 in deutscher Übersetzung in unserer Reihe AfrikAWunderhorn erscheinen.

Der Untergang von Heidelberg

Der Untergang von Heidelberg

Unser Autor Michael Buselmeier liest aus dem anlässlich seines Geburtstages wieder aufgelegten Roman Der Untergang von Heidelberg. Die Lesung, veranstaltet vom Kulturamt der Stadt Heidelberg, findet statt am Dienstag, den 29. Oktober in der Galerie Haßbecker, Heidelberg. Weitere Informationen finden sie hier.

75. Geburtstag

75. Geburtstag

Wir gratulieren unserem Autor und Freund Michael Buselmeier ganz herzlich zu seinem heutigen 75. Geburtstag. Zwei anlässlich seines Geburtstags erschienene Interviews sind hier (Rhein-Neckar-Zeitung) und hier (Mannheimer Morgen) zu finden. Alle Informationen zum anlässlich dieses Geburtstags vom Kulturamt Heidelberg bei Wunderhorn neu aufgelegten Romans Der Untergang von Heidelberg finden Sie hier.

Poesie der Nachbarn: Türkei

Poesie der Nachbarn: Türkei

In meinem Mund ein Bumerang. Gedichte aus der Türkei heißt der gerade erschienene neue Band in der Reihe Poesie der Nachbarn, herausgegeben von Hans Thill. An zwei Terminen stellen die Autoren die Lyrikanthologie vor: Am Montag, 21. Oktober um 19.30 Uhr in Mainz und am Dienstag, 22. Oktober um 19 Uhr in Remagen. Weitere Informationen finden Sie hier (Mainz) und hier (Remagen).

Dantes Inferno - und die Gegenwart?

Dantes Inferno - und die Gegenwart?

Im Rahmen der 30. Baden-Württembergischen Literaturtage in Wiesloch nimmt unser Autor Michael Buselmeier an einem Lyriksalon teil. Er liest aus seinem Gedichtband Dante Deutsch. Mit einer Einführung von Michael Braun. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 20. Oktober um 11 Uhr statt, der Eintritt beträgt 8 Euro. Weitere Informationen finden Sie hier.

Messe-Nachlese

Messe-Nachlese

Die Frankfurter Buchmesse 2013 ist am Sonntag, den 13. Oktober zu Ende gegangen. Den Bericht eines Messerundgangs, in dem der Verlag Das Wunderhorn sowie Jürgen Theobaldys Roman Aus nächster Nähe ausgesprochen lobend erwähnt werden, lesen Sie hier. Jürgen Theobaldys Lesung und Interview am 3sat-Stand können Sie hier in der 3sat-Mediathek ansehen.

Buchmesse Lesung

Buchmesse Lesung

Unser Autor Jürgen Theobaldy liest im Rahmen der Frankfurter Buchmesse aus seinem Roman Aus nächster Nähe. Die Lesung und ein Gespräch mit 3Sat-Moderator Michael Schmitt finden am Freitag, 11. Oktober um 17 Uhr in Halle 4.1 am Stand E 108 statt. Weitere Informationen finden Sie hier. Den Verlag Das Wunderhorn finden sie während der Buchmesse in Halle 4.1 am Stand F 57.

»Ein außergewöhnliches Lesevergnügen«

»Ein außergewöhnliches Lesevergnügen«

Über den wunderbaren Roman Das Rätsel der Rückkehr des haitianischen Autors Dany Laferrière schreibt Mareike Liedmann für den ekz Bibliotheksservice: »Die Bilder, die erzeugt werden, sind präzise und bleiben haften. Ein außergewöhnliches Lesevergnügen und ein Buch, dem viele Leser zu wünschen sind!«

Lyrik aus Kroatien

Lyrik aus Kroatien

Unser Autor Zvonko Maković, dessen Gedichtband lügen. warum nicht? 2011 im Wunderhorn Verlag erschienen ist, nimmt an der Veranstaltung »Literatur aus Kroatien. Ein Abend mit Zvonko Maković und Marko Pogačar« teil, die am Montag, den 7. Oktober um 20 Uhr im Lyrikkabinett München stattfindet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Tour Werwolf Sutra

Tour Werwolf Sutra

Unser Autor Juri Andruchowytsch präsentiert seine Gedichte in deutscher Übersetzung im November im Rahmen einer musikalisch-lyrischen Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz zusammen mit dem Duo Vera Kappeler und Peter Conraden Zumthor. Sein Lyrikband Werwolf Sutra erschien 2009 im Rahmen der Reihe P bei Wunderhorn, ein Hörbuch dazu aktuell im Schweizer Verlag Der gesunde Menschenversand. Tourtermine finden Sie hier und hier.

Radio-Porträt

Radio-Porträt

Am Donnerstag, den 3. Oktober strahlt der Saarländische Rundfunk von 11 bis 12 Uhr ein Porträt über unsere Autorin Edith Aron aus. SR- Reporter Jochen Marmit berichtet von einem aufregenden Leben zwischen Homburg, Buenos Aires, Paris, Berlin und London. Im Wunderhorn Verlag erschienen ist 1999 Edith Arons Erzählband Die falschen Häuser. Weitere Informationen zur Sendung finden Sie hier.

Stadtgeschichte im Gehen

Stadtgeschichte im Gehen

Unser Autor Michael Buselmeier und Kulturamtsleiter Hans-Martin Mumm führen in der Reihe "Stadtgeschichte im Gehen" zum Thema "Revolution und Industrialisierung" an zwei Terminen durch die Altstadt und an zwei weiteren Terminen jeweils zu den Geschichten der Stadtteile durch Bergheim und Ziegelhausen. Das zugehörige Buch Literarische Führungen durch Heidelberg ist in dritter Auflage bei uns im Verlag lieferbar. Alle Termine und Infos finden Sie hier.

Lyrik-Taschenkalender 2014

Lyrik-Taschenkalender 2014

Wir freuen uns über das Erscheinen des Lyrik-Taschenkalenders 2014. Michael Braun hat erneut 17 zeitgenössische Dichterinnen und Dichter, substantielle Stimmen der Gegenwartslyrik, eingeladen, jeweils zwei Lieblingsgedichte deutscher Sprache auszuwählen und kompakt zu kommentieren. Weitere Informationen zum Kalender finden Sie hier.

Rezension DRadio

Rezension DRadio

Das Deutschlandradio hat in der Sendung »Büchermarkt« vom 15. September Jürgen Theobaldys neuen Roman Aus nächster Nähe als »Buch der Woche« vorgestellt. Michael Schmitt merkte an: »Der Roman schickt seinen Helden wie eine Sonde zurück an einen Wendepunkt deutscher Befindlichkeit, lädt den Leser ohne große Worte zu einer Pendelbewegung zwischen damals und heute ein, nimmt nichts allzu ernst, diffamiert aber auch nichts und niemanden.« Die Niederschrift der Sendung können sie hier nachlesen.

Rezension NZZ

Rezension NZZ

Michael Braun schreibt in der Neuen Zürcher Zeitung über Jürgen Theobaldys Roman Aus nächster Nähe, ihm gelängen »meisterliche Genreszenen einer zerbröselnden Westberliner Subkultur, pointillistische Feinmalereien einer Lebenswelt zwischen Rebellion und Frustration«. Die gesamte Rezension lesen sie hier.

Werwolf Sutra

Werwolf Sutra

Im Rahmen des 4. Internationalen Lyrikfestivals Meridian Czernowitz tritt unser Autor Juri Andruchowytsch zusammen mit dem Duo Kappeler/Zumthor am Samstag, 7. September um 21 Uhr in der Czernowitzer Philharmonie auf. Ihre Kompositionen bewegen sich um den Ausdruck der einzelnen Gedichte und spiegeln diesen auf intime und persönliche Weise in Musik. Weitere Informationen finden Sie hier.

Lyrik Tournee

Lyrik Tournee

Unser Autor Hans Thill sowie Wunderhorn-Verlegerin Angelika Andruchowicz nehmen an der Lyrik Tournee Kiew-Czernowitz-Lemberg-Berlin-Bremen im Rahmen des 4. Internationalen Lyrikfestivals Meridian Czernowitz vom 4. bis 25. September teil. Alle Lesungen, Termine und Teilnehmer finden Sie hier.

90. Geburtstag

90. Geburtstag

Wir gratulieren unserer Autorin Edith Aron ganz herzlich zu ihrem 90. Geburtstag am 4. September. Im Wunderhorn Verlag ist 1999 ihr Erzählband Die falschen Häuser erschienen. Edith Aron lebt gegenwärtig in London.

Lesungen Habila

Lesungen Habila

Unser Autor Helon Habila (Foto: Jürgen Bauer) liest aus seinem mit dem Deutschen Krimipreis International 2013 ausgezeichneten Roman Öl auf Wasser am 12. September um 19.30 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, moderiert von Astrid Kaminski und am 16. September um 20 Uhr im Literarischen Zentrum Göttingen, moderiert von Antje te Brake. Informationen zu den Lesungen finden Sie hier (Berlin) und hier (Göttingen).

VERSschmuggel/ transVERSal

VERSschmuggel/ transVERSal

Wir freuen uns über den neusten Band der VERSschmuggel-Reihe, die seit 2003 im Wunderhorn Verlag erscheint. VERSschmuggel/ transVERSal, herausgegeben von Aurélie Maurin und Thomas Wohlfahrt, enthält brasilianische und deutschsprachige Gedichte. Dem Band liegen zwei CDs bei. Weitere Informationen finden Sie hier.

Lesung Theobaldy

Lesung Theobaldy

Unser Autor Jürgen Theobaldy liest aus seinem neuen Roman Aus nächster Nähe. Die Lesung findet am Donnerstag, 29. August um 20 Uhr im Großen Saal des Literaturhauses Berlin statt. Der Eintritt kostet 5,-/erm. 3,- Euro. Weitere Informationen finden Sie hier.

Rezension NZZ

Rezension NZZ

Renate Wiggershaus bespricht in der NZZ Schriftsteller-Autobiographien aus Kenia, unter anderem die gerade im Wunderhorn-Verlag erschienenen Erinnerungen Binyavanga Wainainas. Zu Eines Tages werde ich über diesen Ort schreiben merkt sie an: »Inhalt und Form erzeugen eine vielschichtige Atmosphäre von Frechheit und Trotz, Entdeckerfreude und Hingabe, Bekenntnis und Sarkasmus.« Den gesamten Artikel lesen Sie hier.

Neuerscheinung Laferrière

Neuerscheinung Laferrière

Wir freuen uns über eine wunderbare Neuerscheinung: Das Rätsel der Rückkehr vom aus Haiti stammenden Autor Dany Laferrière. Über den von Beate Thill aus dem Französischen übersetzten Roman schreibt Le Figaro: »Das Rätsel der Rückkehr ist ein Meisterwerk. Novelle, Autobiografie, Reisebericht, Tagebuch, Langgedicht… Dieser Text ist eine überwältigende Tragödie des Exils.« Weitere Informationen finden Sie hier.

Rezension im Tagesspiegel

Rezension im Tagesspiegel

Dorothea von Törne beginnt Ihre Rezension in Der Tagesspiegel zur in der Reihe AfrikAWunderhorn erschienenen und von Indra Wussow herausgegebenen Lyrikanthologie Ankunft eines weiteren Tages mit den wunderbaren Worten: »Die literarische Landkarte des schwarzen Kontinents wäre entscheidend leerer ohne die im Heidelberger Wunderhorn Verlag herausgegebene Reihe „AfrikAWunderhorn“.« Den Artikel lesen Sie hier.

Neuerscheinung Wainaina

Neuerscheinung Wainaina

Wir freuen uns, eine Neuerscheinung in der Reihe AfrikAWunderhorn, herausgegeben von Indra Wussow, vorstellen zu können: Binyavanga Wainainas Erinnerungen Eines Tages werde ich über diesen Ort schreiben, aus dem Englischen von Thomas Brückner. The Independent schreibt: »Fesselnde Erinnerungen … Jede einzelne Seite knistert mit der literarischen Umsetzung von Achebes Erklärung: ›Afrika, das sind Menschen‹.« Weitere Informationen hier.

Trauer um Robert Häusser

Trauer um Robert Häusser

Wir trauern um unseren Freund und Autor Robert Häusser, der am 5. August im Alter von 88 Jahren in Mannheim verstorben ist. Leider ist es ihm nicht mehr möglich, dem Erscheinen seines Buches Schwarz und Weiß. Geschichten mit und ohne Fotografie am 15. September beizuwohnen, auf das er sich sehr gefreut hat.

Porträt in der NZZ

Porträt in der NZZ

Claudia Kramatschek porträtiert unseren Autor Helon Habila- "einen der aufregendsten Erzähler der jüngeren Autorengeneration Nigerias"- in der Neuen Zürcher Zeitung und stellt unter anderem seinen Roman Öl auf Wasser vor, erschienen 2012 in der Reihe AfrikAWunderhorn. Den Link zum Artikel finden Sie hier.

Kleine Verlage am Großen Wannsee

Kleine Verlage am Großen Wannsee

Im Rahmen der Veranstaltung "Kleine Verlage am Großen Wannsee" liest am Samstag, 20. Juli, um 17.45 Uhr Helon Habila aus seinem Roman Öl auf Wasser. Die deutsche Übersetzung liest Wunderhorn-Verleger Manfred Metzner. Um 19 Uhr findet das Podiumsgespräch "Ach zum Teufel die Bilanzen" mit Heinrich von Berenberg, Manfred Metzner und Daniela Seel statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Glissant in den LiteraturNachrichten

Glissant in den LiteraturNachrichten

In der neuen Ausgabe der "LiteraturNachrichten Afrika, Asien, Lateinamerika" von litprom beschäftigt sich der ausführliche Artikel „Trauma und Opazität“ mit Édouard Glissant. Alle Werke des karibischen Romanciers, Essayisten, Lyrikers, Dramatikers und Journalisten sind in deutscher Übersetzung in unserem Verlag erschienen. Den Artikel lesen Sie hier, ausführliche Informationen zum Autor finden Sie hier.

Rezension im Freitag

Rezension im Freitag

Beate Tröger schreibt in der neuen Ausgabe von "der Freitag": "Südafrika. Wenig weiß man über Literatur aus diesem Land und nichts über Lyrik. Der Sammelband "Ankunft eines weiteren Tages" kann das ändern." Weitere Informationen über die von Indra Wussow herausgegebene und in der Reihe AfrikAWunderhorn erschienene Lyrikanthologie finden Sie hier, die Rezension lesen Sie hier.

80. Geburtstag

80. Geburtstag

Wir gratulieren unserem Autor Arnfrid Astel ganz herzlich zu seinem 80. Geburtstag und wünsche ihm alles Gute, viel Glück und Gesundheit. Bei uns lieferbar sind seine Titel Die Amsel fliegt auf, Jambe(n) & Schmetterling(e) oder Amor & Psyche sowie Sternbilder.

Habila in Leukerbad

Habila in Leukerbad

Unser Autor Helon Habila wird im Rahmen des 18. Internationalen Literaturfestivals Leukerbad an zwei Veranstaltungen beteiligt sein. Am Freitag, 5.7., liest er um 14 Uhr aus seinem hochgelobten Roman Öl auf Wasser. Am Samstag, 6.7., nimmt er um 20 Uhr am Gespräch "L'Afrique n'existe pas. Eine Spurensuche nach dem Mythos Afrika" teil. Weitere Infos finden Sie hier.

Ein Literaturhaus für Heidelberg

Ein Literaturhaus für Heidelberg

Der Verein Literaturhaus Heidelberg e.V. lädt herzlich ein zur Informationsveranstaltung und Podiumsdiskussion "Ein Literaturhaus für Heidelberg".
Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 3. Juli um 19.30 Uhr im Hilde-Domin-Saal der Stadtbücherei Heidelberg statt. Mit dabei sind Hauke Hückstädt, Manfred Metzner, Prof. Dr. Roland Reuß, Hans Thill und Dr. Peter Staengle.

Brief an Barack Obama

Brief an Barack Obama

Anlässlich des Obama-Besuches in Berlin eine immer noch hochaktuelle Leseempfehlung: In ihrem Essay Die unbezähmbare Schönheit der Welt – Brief an Barack Obama haben Édouard Glissant und Patrick Chamoiseau kurz nach dem ersten Wahlerfolg Obamas 2008 die Impulse beleuchtet, welche die amerikanische Gesellschaft antrieben und immer noch antreiben und somit diese Wahl möglich machten.

100. Geburtstag

100. Geburtstag

Am 17. Juni 2013 wäre Felix Hartlaub 100 Jahre alt geworden. Anlässlich der 2012 stattfindenden gleichnamigen Ausstellung in der Kunsthalle Mannheim, kuratiert von Inge Herold, erschien im Wunderhorn Verlag der Katalog "Felix Hartlaub. Gezeichnete Welten", der sein kurzes, aber intensives Lebenswerk würdigt. Artikel zu seinem heutigen Geburtstag finden Sie hier und hier.

Aus nächster Nähe

Aus nächster Nähe

Wir freuen uns, Jürgen Theobaldys wunderbaren neuen Roman Aus nächster Nähe vorstellen zu können, in welchem er Geschichten aus politisch bewegten Tagen erzählt, das Porträt des Künstlers als nicht mehr ganz jungem Mann nachzeichnet und fragt, weshalb sich die Geschicke der Einzelnen den Kämpfen ihrer Epoche weder entziehen noch ganz in ihnen aufgehen können. Eine Leseprobe gibt es hier.

19. Heidelberger Literaturtage

19. Heidelberger Literaturtage

Vom 05. bis 09. Juni 2013 finden im Spiegelzelt auf dem Universitätsplatz die 19. Heidelberger Literaturtage statt. Im Rahmen von 15 Veranstaltungen werden Autoren, Übersetzer, Podiumsteilnehmer, Dichter und Filmemacher ein reichhaltiges literarisches Programm bieten. Weitere Informationen zu Programm und Tickets finden Sie hier.

Schoppe-Wanderung

Schoppe-Wanderung

Auf den Spuren von Michael Buselmeiers Romanfigur Schoppe findet am Sonntag, den 26. Mai 2013 ab 11 Uhr eine vom Künstlerhaus Edenkoben organisierte Wanderung mit unseren Autoren Michael Buselmeier und Anfrid Astel statt. Die Tour beginnt um 11 Uhr in Gleisweiler und wird abgeschlossen mit einer Lesung beider Autoren aus ihren neuen Texten im Künstlerhaus Edenkoben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Vorschau Herbst 2013

Vorschau Herbst 2013

Unser Herbst Programm 2013 ist da, ebenso ein neuer Flyer zu unserer Reihe AfrikAWunderhorn. Wir laden Sie ein zum Blättern und Stöbern. Es gibt Romane von Jürgen Theobaldy und Michael Buselmeier zu entdecken, Übersetzungen aus dem Englischen und Französischen, Kunstbücher, den neuen Lyrik-Taschenkalender sowie Bücher aus dem diesjährigen Ehrengastland der Frankfurter Buchmesse, Brasilien. Unser Herbst Programm finden Sie hier.

Lyrik³ zu VERSschmuggel réVERSible

Lyrik³ zu VERSschmuggel réVERSible

Im Buchladen Das Besondere Buch in Berlin findet am 16. Mai um 20 Uhr die Veranstaltung Lyrik³ / Am Unbenannten stranden, No. 4 statt. Es treffen sich Übersetzer, Sprach- und Musikperformer um die berlinerisch-französischen Poesie-Beziehungen zu pflegen. Mit dabei sind Aurélie Maurin, Mitherausgebern der VERSschmuggel-Reihe und Astrid Kaminski, Übersetzerin für Wunderhorn. Zudem wird u.a. die deutsch-französische Lyrikanthologie VERSschmuggel réVERSible im Mittelpunkt stehen.

Geständnis eines Despoten

Geständnis eines Despoten

Wir freuen uns, eine Neuerscheinung in der Reihe Poesie der Nachbarn, herausgegeben von Hans Thill, vorstellen zu können: Geständnis eines Despoten. Gedichte aus Bosnien-Herzegowina. Ganz zeitgenössisch und sehr gegenwärtig sind die Gedichte der eingeladenen Lyriker, die in diesem Band versammelt sind. Sie gehören zu den wichtigsten Autoren ihres Landes. Eine Rezension, die diese Anthologie "nachdrücklich empfiehlt", lesen Sie hier.

Lange Nacht im Deutschlandfunk

Lange Nacht im Deutschlandfunk

Unser Autor Édouard Glissant und seine Poetik von der Kreolisierung der Welt, niedergeschrieben im 2005 in deutscher Übersetzung im Wunderhorn Verlag erschienenen Essayband Kultur und Identität, stehen im Zentrum einer Langen Nacht im Deutschlandfunk. Am 04. Mai ab 23:05 Uhr widmet sich die Sendung dem aus Martinique stammenden und 2011 in Paris verstorbenen Dichter, Essayisten und Romancier. Weitere Informationen finden Sie hier.

Stadtführungen

Stadtführungen

Unser Autor Michael Buselmeier führt zusammen mit Kulturamtsleiter Hans-Martin Mumm bereits seit 2004 unter Themen- und Epochenschwerpunkten durch Heidelberg. Am 21. April, 28. April, 5. Mai und 19. Mai jeweils um 11 Uhr finden Führungen zur Zeit der Revolution zwischen 1830 und 1870 statt. Alle Treffpunkte und sonstige Informationen finden Sie hier.

Ankunft eines weiteren Tages

Ankunft eines weiteren Tages

Wir freuen uns, eine Neuerscheinung in der Reihe AfrikAWunderhorn, herausgegeben von Indra Wussow, vorstellen zu können: Ankunft eines weiteren Tages. Zeitgenössische Lyrik aus Südafrika, aus dem Englischen von Sylvia Geist. Der zweisprachigen Ausgabe ist eine CD beigelegt, auf der alle Autorinnen und Autoren die Gedichte selbst lesen. Acht unterschiedliche Stimmen bilden ein eindrucksvolles Klanggewebe und zeugen von der Stärke südafrikanischer Lyrik.

Indiebookday 2013- Nachlese

Indiebookday 2013- Nachlese

Der erste Indiebookday am 23. März war ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen, die Wunderhorn-Bücher erstanden haben und wünschen viel Spaß beim Lesen. Eine Nachlese gibt es zum Beispiel unter diesen Links: Buchmarkt-Artikel, Twitter-Nachlese, Blog-Bericht. Wir merken an: Jeder Tag sollte ein Indiebookday sein!

Indiebookday 2013

Indiebookday 2013

Am 23. März 2013 findet zum ersten Mal der Indiebookday statt. Wie die Idee funktioniert? Einfach an diesem Tag in den Buchladen Ihres Vertrauens gehen, ein Buch eines unabhängigen Verlages kaufen und ein Foto des Covers in einem sozialen Netzwerk unter dem Stichwort "Indiebookday" posten. Weitere Informationen zur Aktion gibt es hier, unabhängige Verlage finden Sie hier.

Afrikas neue Stimmen

Afrikas neue Stimmen

Im Dossier "Afrikas neue Stimmen" im Magazin Bücher, Ausgabe 03/13 schreibt Jana Kühn über die Romane der neuen afrikanische Autorengeneration, zu denen Imraan Coovadias Gezeitenwechsel, Helon Habilas Öl auf Wasser und Maaza Mengistes Unter den Augen des Löwen zählen. Mengistes "eindringliches Buch kündet von einer vielversprechenden neuen Stimme", Habilas "wunderbar verdichteter Roman ist weit mehr als ein Krimi".

Poesie und Wein

Poesie und Wein

Das Künstlerhaus Edenkoben lädt ein zu Poesie und Wein im Rahmen der Leipziger Buchmesse. Am 16. März, 17 Uhr findet eine Lesung in Halle 5, Stand F 204-206 mit den bosnischen Autoren Stevan Tontić und Mile Stojić aus Geständnis eines Despoten. Gedichte aus Bosnien-Herzegowina statt, herausgegeben von Hans Thill in der Reihe Poesie der Nachbarn im Wunderhorn Verlag. Weitere Infos hier.

Leipziger Buchmesse

Leipziger Buchmesse

Besuchen Sie den Wunderhorn Verlag auf der Leipziger Buchmesse vom 14.-17. März in Halle 5 an Stand F 104. Wir freuen uns, Ihnen persönlich unser Verlagsprogramm vorstellen zu dürfen und stehen jederzeit für gute Gespräche über Literatur zur Verfügung.

Lyrik³ mit Tracy K. Smith

Lyrik³ mit Tracy K. Smith

Unsere Autorin Tracy K. Smith, Pulitzerpreisträgerin 2012 und Verfasserin von Leben auf dem Mars, wird bei der zweiten Ausgabe von Lyrik³ vorgestellt. Die Diskussionsrunde zum Thema zeitgenössische amerikanische Poesie findet am 12. März, 20 Uhr im Buchladen Das besondere Buch statt. Mit dabei sind George Oppen, Jeffrey Yang, die Übersetzer Beatrice Faßbender, Astrid Kaminski und Norbert Lange sowie Moderator Shane Anderson.

"Ein beeindruckender Bildband"

AfroPort.de schreibt über den im Wunderhorn Verlag erschienenen Bildband Schwarze Götter im Exil: Fotografien von Pierre Verger, heraugegeben von Manfred Metzner und Michael M. Thoss:
"Ein beeindruckender Bildband mit faszinierenden Fotografien und hochinteressanten Texten!" Den Link zur Buchvorstellung finden Sie hier.

Chirikure Chirikure im Interview

Chirikure Chirikure im Interview

Über die Traditionen der Shona-Kultur, die Bedeutung der englischen Sprache für Jugendliche in Simbabwe, die Schwierigkeiten der Navigation nach Sonnenstand in Deutschland und die Unterstützung des Wunderhorn Verlags spricht unser Autor Chirikure Chirikure im Faustkultur-Interview mit Andrea Pollmeier. Den Link finden Sie hier.

Port Harcourt

Port Harcourt "Welthaupstadt des Buches 2014"

Die nigerianische Hafenstadt Port Harcourt, einer der Schauplätze in Helon Habilas Roman "Öl auf Wasser", wird "Welthauptstadt des Buches 2014" sein. Dies gab die Unesco bekannt, die diesen Titel seit 2001 an lokale Initiativen vergibt, die sich um die Förderung von Büchern und Lesekultur verdient machen. Holger Ehlings Kommentar in der NZZ lesen Sie unter diesem Link.

Ausstellungseröffnung Dichte 7,85

Ausstellungseröffnung Dichte 7,85

Am 22. Februar, 19 Uhr findet im Kurpfälzischen Museum die Ausstellungseröffnung der Retrospektive "Dichte 7,85. Öl & Stahl. Malerei & Plastik." des Malers und Bildhauers Michael Lingrên statt. Die Ausstellung wird vom 23. Februar bis zum 24. März zu sehen sein. Der zugehörige Katalog, herausgegeben vom Kulturamt der Stadt Heidelberg, erscheint im Wunderhorn Verlag.

Diskussionsrunde Literaturkritik

Diskussionsrunde Literaturkritik

Am 19. Februar, 20.30 Uhr findet in der Romanfabrik Frankfurt eine Diskussionsrunde zum Thema "Wozu dient Literaturkritik?" statt. Mit dabei sind Ina Hartwig, Thomas Hettche und Martin Lüdke, dessen Essayband Meine Moderne 2011 im Wunderhorn Verlag erschienen ist. Weitere Informationen finden Sie hier.

Fensterkunst

Fensterkunst

Vera Bonsen, Künstlerin und Fotografin aus der Weststadt, hat das Fenster des Copyshops in der Blumenstr. 39 neu gestaltet. Es sind dabei alle im Wunderhorn Verlag erschienenen Autoren auf den Klingelschildern eines Hauses montiert. Wir freuen uns über das "Wunderhorn-Kunstwerk" und auf weitere Projekte von Vera Bonsen.

Buchvorstellung und Gespräch

Buchvorstellung und Gespräch

Am 5. Februar, 19.30 Uhr wird unser Autor Michael Buselmeier in der Stadtbücherei Heidelberg, Poststraße 15 seinen neuen Gedichtband Dante Deutsch vorstellen. Michael Buselmeier wurde u.a. mit dem Thaddäus-Troll-Preis, dem Pfalzpreis für Literatur, der Richard Benz-Medaille der Stadt Heidelberg und dem Ben Witter Preis ausgezeichnet. 2011 stand sein Theaterroman Wunsiedel auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis.
Hans Thill wird die Lesung moderieren.

Öl auf Wasser

Öl auf Wasser "erschreckend aktuell"

Im rbb Kulturradio wurde in einer Sendung vom 04. Februar Helon Habilas Roman Öl auf Wasser besprochen. Über den als "großartig" bewerteten Roman schreibt Sigrid Löffler: "Gerade in seinem zurückhaltenden Erzähl-Duktus ist der Roman eine beklemmende und erschreckend aktuelle Lektüre". Den Link zur Sendung finden Sie hier.

Mainzer Poetikdozentur

Mainzer Poetikdozentur

mit Hans Thill an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Der Lyriker und Übersetzer Hans Thill leitet seit 2010 das Künstlerhaus Edenkoben, in dem er auch für die Übersetzerwerkstatt "Poesie der Nachbarn - Dichter übersetzen Dichter" verantwortlich ist. Thill hat den Verlag Das Wunderhorn mitbegründet und gibt zahlreiche Anthologien sowie die Reihe "Deutsche Reise nach Plovdiv" heraus. Zudem ist er Writers-for-Peace-Beauftragter im Präsidium des PEN-Zentrums Deutschland.
7. Februar, 16 Uhr, Lesung und Gespräch, 8. Februar, 14 Uhr Poetikvorlesung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Philosophicum, Jakob-Welder-Weg.

Die Süddeutsche zu den Afrikanischen Literaturtagen

Die Süddeutsche zu den Afrikanischen Literaturtagen

Tim Neshitov schreibt in der SZ vom 29. Januar über afrikanische Schriftsteller und deren Probleme, in Deutschland verlegt zu werden. Er betont den Verdienst der Reihe "Afrika-Wunderhorn" aus unserem Verlag und stellt besonders heraus:


Helon Habila
 mit Öl auf Wassser

, Chirikure Chirikure mit 
Aussicht auf eigene Schatten und 

Maaza Mengiste mit
 Unter den Augen des Löwen. Zum Artikel hier

Afrikanische Literaturtage 2013

Afrikanische Literaturtage 2013

Am 25. und 26. Januar finden die von litprom organisierten Afrikanischen Literaturtage Afrikanissimo im Literaturhaus in Frankfurt statt. Bei den Podiumsdiskussionen, Werkstattgespräche und Lesungen werden auch drei unserer Autoren Helon Habila, Chirikure Chirikure und Maaza Mengiste zu Gast sein. Außerdem mit dabei sind Fatou Diome, Nii Parkes, Mike Nicol, Conceição Lima und Patrice Nganang. Tickets und Programm finden Sie hier.

Lesung mit Maaza Mengiste

Lesung mit Maaza Mengiste

Am Mittwoch, den 23. Januar um 19.30 Uhr präsentiert das Forum Afrikanum Stuttgart eine Lesung mit unserer Autorin Maaza Mengiste. Ihr Buch Unter den Augen des Löwen, erzählt am Beispiel einer Familie die blutigen Umbrüche im Äthiopien der 1970er Jahre. Lesung und Gespräch in englischer und deutscher Sprache. Eintritt € 4,-/€ 3,- (inkl. Getränke und landestypischer Snacks) Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart. Eine aktuelle Besprechung des Buches lesen Sie in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Deutscher Krimipreis International 2013

Deutscher Krimipreis International 2013

Unser Autor Helon Habila (Nigeria) wird für seinen Roman Öl auf Wasser mit dem Deutschen Krimi Preis International 2013 (Platz 2) ausgezeichnet. www.deutscher-krimipreis.de.
Wir gratulieren unserem Autor und dem Übersetzer Thomas Brückner.